SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga B, 9.ST (2017/2018)

SV BW Neustadt II   TSV 1898 Oppurg
SV BW Neustadt II 3 : 0 TSV 1898 Oppurg
(3 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga B   ::   9.ST   ::   15.10.2017 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tobias Grau, Dominik Seidel, Benjamin Thiele

Assists

Lucas Nardini, Tilman Cypionka, Markus Thuy

Zuschauer

120

Torfolge

1:0 (25.min) - Tobias Grau (Markus Thuy)
2:0 (35.min) - Benjamin Thiele (Lucas Nardini)
3:0 (37.min) - Dominik Seidel (Tilman Cypionka)

Neustadt gewinnt Spitzenspiel

Mit einem völlig verdienten Sieg im Spitzenspiel bleibt Neustadt weiter ohne Punktverlust und konnte die Tabellenführung festigen. Von Beginn an übernahmen die Blau-Weißen die Initiative und hatten bereits in der Anfangsphase die Führung auf dem Fuß. Doch Grau scheiterte an Keeper Köhler (4.) und Thiele verpasste eine Hereingabe freistehend (10.). Von Oppurg war kaum was zu sehen, das viel zu passiv auftrat, das die Neustädter bei ihren Pässen kaum unter Druck setzte. So war ein solcher Pass in die Tiefe Ausgangspunkt beim 1:0. Zimmer schickte Markus Thuy steil und seine Hereingabe verwandelte Grau (25.). Vom Anstoß weg aber unverhofft die große Chance der Gäste zum Ausgleich. Becher kam völlig freistehend zum Kopfball, den Valentin glänzend parierte und beim Nachsetzen war Oppurgs Akteur gegen den Keeper zu ungestüm, so dass der Treffer keine Anerkennung fand. Zuvor hatte zwar Hasselmann (22.) noch einen guten Ansatz, doch er wurde von Robin Thuy erfolgreich gestört. Ansonsten blieb die Schwalme-Elf ohne Torjäger Rein blass. Anders die Hausherren, die vor der Pause mit einem Doppelschlag bereits alles klar machten. Das 2:0 erzielte Thiele nach einem Alleingang (35.) und zwei Minuten später wurde Seidel mit einem Pass durch die Mitte angespielt, umspielte noch Keeper Köhler und vollendete mühelos. Mit der klaren Führung im Rücken ließ es Neustadt im zweiten Abschnitt ruhiger angehen, verwaltete den Vorsprung nur noch. Die Schwalme-Elf kam besser in die Partie und konnte sich auch leichte optische Vorteile erarbeiten. Doch zwingende Möglichkeiten sprangen nicht heraus. Die beste hatte noch Bockner, aber aus dem Gewühl heraus konnte er Valentin nicht überwinden. Auf der anderen Seite hatte Anton in der Schlussminute noch eine Möglichkeit, die er aber liegen ließ.


Quelle: Uwe Friedel



... lade FuPa Widget ...