SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

1.Männer : Spielbericht 11 Teamsports Landesklasse 1, 10.ST

SV Germania Ilmenau   SV BW Neustadt
SV Germania Ilmenau 1 : 0 SV BW Neustadt
(0 : 0)
1.Männer   ::   11 Teamsports Landesklasse 1   ::   10.ST   ::   03.11.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Jakub Szalek

Zuschauer

50

Torfolge

1:0 (74.min) - SV Germania Ilmenau

Enttäuschung im Hammergrund

Spielbericht 10. Spieltag 11teamsports Landesklasse

Germania Ilmenau-BW‘90 Neustadt (Orla)

Halbzeit 0:0, Endstand 1:0

 

Blau-Weiß verschenkt seine Punkte an Tabellenletzten

 

Nix von wegen in Ilmenau ist der Himmel blau. Genauso wie das trübe Wetter war nach Spielschluss die Stimmung der Blau-Weißen. Hätte man doch soeben am 10. Spieltag den bis dahin punktlosen Ilmenauern den ersten Saisonsieg bereitet.

Dabei begann alles, wie es sein sollte. Die Orlastädter übernahmen die Spielführung und drängten die Germania tief in die eigene Hälfte.

Neustädter Torgelegenheiten kamen im Minutentakt und Ilmenau in der ersten Hälfte nur ganze zweimal in Neustädter Strafraumnähe.

Die Neustädter Chancen waren jetzt nicht gerade hochkarätig, aber doch gute Gelegenheiten Tore zu erzielen.

Steven Simon hat mit seinem Kopfball die erste Möglichkeit nach der Opelecke, aber Torhüter Awira konnte den Einschlag mit einem Reflex verhindern (10.).

Opels Freistoß aus zentraler Position geht knapp über die Querlatte (11.). Dann hat Kapitän Robin-Lee Engler zweimal die Chance, erst wird er von Kuba Szalek in Szene gesetzt, dann wird es aber abgedrängt und der Winkel wird zu spitz (16.), dann geht sein nächster Schußversuch übers Tor (18.).

Kuba Szalek und Tilman Cypionka bringen das Spielgerät ebensowenig im Ilmenauer Tor unter (24.), wie Steven Simon‘s Kopfball, der sein Ziel knapp verfehlt (27.).

Die erste und einzige Gelegenheit der Ilmenauer in der ersten Hälfte datiert aus der 28. Minute, wo Kahlef Kaoa geschickt wird, aber Torhüter Dominik Naujoks vor ihm den Ball erreicht.

Ab Minute 37 mussten die Gastgeber mit einem Mann weniger die Spielzeit bestreiten, weil Tim Pompe für sein zweites gelbwürdiges Foul den Gelbroten Karton sah.

Die Orlastädter hatten dann noch zweimal die Möglichkeit ihre Farben in Front zu bringen, erst schiebt Marcel Käpnick die scharfe Eingabe von Steven Simon am langen Pfosten vorbei (38.) und das Zusammenspiel von Martin Köhler und Robin-Lee Engler findet vor dem Ilmenauer Tor keinen Abnehmer (45.).

So ging es in die Pause. Nach der Pause das gleiche Bild, gefühlte 70 Prozent Ballbesitz der Orlastädter und das weitere Auslassen von Torgelegenheiten, Käpnick übers Tor (54.), Plietzsch‘s Kopfball kann Awira nur abklatschen, aber Kapital wird daraus keins geschlagen (57.) und der Schuss von Robin-Lee Engler streicht am langen Pfosten vorbei (62.).

Nach einer Stunde die zweite Chance der Gastgeber, Hemming läuft allein auf Torhüter Naujoks zu, der aber mit einem Klassereflex die Neustädter Hoffnung vorerst am Leben erhält. Mit der nächsten Ilmenauer Gelegenheit geschieht dann doch das Unerwartete und der Schuss von Kaoa Kahlef findet den Weg ins Neustädter Tor (1:0,74.).

Der Schock saß tief und auch die letzten Angriffe der Blau-Weißen in der Schlussviertelstunde fanden nicht den Weg in den Ilmenauer Kasten. Die letzte große Chance hat Carsten Plietzsch mit seinem Kopfball nach einer Opelflanke, aber Torhüter Awira verhindert mit einer Klassereaktion erneut den Einschlag (89.).

So kam, was kommen musste und jeder hat es schon vorher geahnt. Blau-Weiß gibt sich als Aufbauhelfer für eine Mannschaft, die von Allen schon abgeschrieben war. War es Unterschätzen der Germania oder die eigene Unzulänglichkeit in der Spielgestaltung als Team, am Ende aber die Kombination von beidem, die den bisher sieglosen Ilmenauern am 10. Spieltag den ersten Dreier bzw. überhaupt die ersten Punkte der Saison bescherte und damit selbst den Blick in dunkle Neustädter Seiten richten muss. Lichtblicke sind am nächsten Wochenende gegen die Zweite von Schott Jena auf der Roten Erde erwünscht. adiv

 

Aufstellungen:

Ilmenau: Awira (TW), Pompe (GK, GRK 37.), Buse, Kahlef, Matusiak, Ibrahim (87. Diallo), Helbing (76. Groß), Fischer (C)(90+2. Beyer), Reimann, Kempf (GK), Hemming

Neustadt:

Naujoks (TW), Plietzsch, Käpnick (78. Grimm), Opel, Naif, Köhler, Cypionka (64. Lindig), Engler (C), Grau, Simon, Szalek (GK)(78. Talabidi)

 

Torfolge:

1:0 Kahlef (74.)

 


Zurück



... lade FuPa Widget ...