SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

1.Männer : Spielbericht Thüringen Pokal, 2.R

SG 1951 Sonneberg   SV BW Neustadt
SG 1951 Sonneberg 7 : 8 SV BW Neustadt
n. E.
(1:1, 3:3, 4:4)
1.Männer   ::   Thüringen Pokal   ::   2.R   ::   09.09.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Robin-Lee Engler, Khalil Naif, Jakub Szalek

Assists

2x Carsten Plietzsch, Robin-Lee Engler, Daniel Opel

Gelbe Karten

Tom Schuhmann, Steven Simon, Tobias Lindig

Gelb-Rote Karten

Daniel Opel (94.Minute)

Zuschauer

68

Torfolge

0:1 (22.min) - Robin-Lee Engler (Daniel Opel)
1:1 (34.min) - SG 1951 Sonneberg
2:1 (63.min) - SG 1951 Sonneberg
2:2 (79.min) - Robin-Lee Engler (Carsten Plietzsch)
2:3 (81.min) - Khalil Naif (Robin-Lee Engler)
3:3 (82.min) - SG 1951 Sonneberg
3:4 (107.min) - Jakub Szalek (Carsten Plietzsch)
4:4 (108.min) - SG 1951 Sonneberg

Kein Kinderspiel in der Spielzeugstadt

2. Hauptrunde Thüringenpokal

SG 1951 Sonneberg- SV Blau-Weiß‘90 Neustadt (Orla)

Endstand 4:4, Halbzeit 1:1, Elfmeterschießen 7:8

 

Kein Kinderspiel in der Spielzeugstadt

 

In der 2. Hauptrunde des Thüringenpokals mussten die Blau-Weißen ins Südthüringerische. Gastgeber war der langjährige Schatten vom 1. FC Sonneberg, die SG 1951 Sonneberg. Die kampfstarken Südthüringer haben in der ersten Runde den Ligakonkurrent SV Jena-Zwätzen eliminiert.

Die Orlastädter mussten ohne ihre Stammkräfte Daniel Meyer und Martin Köhler reisen. Der Gastgeber hatte den Torschützenkönig der Landesklasse 3 Andy Marsiske (28 Treffer) verzichten müssen, aber dafür war sein Sturmpartner Markus Büchner (22 Treffer) Spielführer der Wolkenrasenkicker.

Die Grüttnerschützlinge hatten sich ob der langen Anreise und Premiere bei den 51‘ern einiges vorgenommen und Übernahmen auch sofort die Initiative im Spiel.

Chancen von Simon per Kopf (8.) und Käpnick (10.) waren schon gute Gelegenheit, den Gastgeber in die Defensive zu drücken. Nach 15 Minuten dann eine Dreifachchance von Sandro Badermann, Daniel Opel und Kapitän Robin- Lee Engler, aber niemand bringt den Ball über die Sonneberger Torlinie.

Kurz darauf bedient Daniel Opel den abgewehrten Freistoß von Carsten Plietzsch auf Robin-Lee Engler, der Volley vollendet zur Führung (0:1, 22.).

Die Blau-Weißen dominierten die Begegnung, ohne aber wirklich brennende Torgefährlichkeit zu entwickeln.

Trotzdem kam der Ausgleichtreffer der Gastgeber durch Markus Büchner doch überraschend. Die Orlastädter verlieren den Ball im Vorwärtsgang und der Pass auf Kapitän Markus Büchner sieht den Stürmer frei auf der rechten Seite, dessen Schuss ins lange Eck zum Ausgleich einen glücklichen Zwischenstand markierte (1:1, 34.)

Sandro Badermann hat dann kurz vor dem Pausenpfiff noch die Riesenchance zur erneuten Gästeführung, aber sein Schuss landet auf der Querlatte der Sonneberger (39.). Der Spielstand zur Halbzeit war dementsprechend auch für die Gastgeber glücklich.

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild, die Neustädter üben von Anfang Druck auf das Sonneberger Tor. Kapitän Engler hat selber die Möglichkeit die erneute Führung zu erzielen, entschließt sich aber auf Marcel Käpnick abzuspielen, dessen Schuß in die Arme von Wichmann geht (49.).

Dann wieder einmal ein Lebenszeichen der Gastgeber, als Goalgetter Markus Büchner im Zentrum freistehend den Koppfball aber dann doch weit am Tor vorbei bringt (56.).

Im Gegenzug fast die erneute Neustädter Führung, aber der Schuß ins kurze Eck von Robin-Lee Engler wird zu Ecke abgewehrt.

Dann ein kurzes Erstarren der Neustädter Abwehr, als Christopher Baumann völlig überraschend ins lange Eck trifft (2:1, 63.).

Die Orlastädter ließen sich nicht beeindrucken, und versuchten den Rückstand wett zu machen. Erst kann der gute Sonneberger Keeper den Schuß von Kuba Szalek aus der zweiten Reihe neutralisieren (72.), dann wird Engler durch Naif in Szene gesetzt, aber auch sein Schuß verfehlt sein Ziel (75.). Kurz darauf versucht Opel sein Glück, aber knapp über die Querlatte (77.).

Dann ist es endlich so weit, Plietzsch schickt Engler, dessen Heber Keeper Wichmann nicht den Weg ins Tor verwehren kann (2:2, 79.).

Nur zwei Minuten später ein weiterer dann der Gedanke an Glückseligkeit, als Khalil Naif die Ablage von Robin Lee Engler zur Gästeführung erwarten kann (2:3, 81.).

Wer dachte, dass dies die Entscheidung sei, sah sich getäuscht. Im direkten Gegenzug kann erneut Christopher Baumann den Ausgleich erzielen, als die Neustädter Hintermannschaft unsortiert war und den Angreifer gewähren ließ (3:3, 82.).

Das war gleichzeitig auch der Stand nach der regulären Spielzeit und bedeutet Verlängerung. Mit Beginn der Verlängerung mussten die Gäste in Unterzahl agieren, als Daniel Opel in der Nachspielzeit mit der Gelb-Roten Karte das Feld erlassen musste.

In der der Overtime versuchte Neustadt die Entscheidung zu erzwingen. Die Gastgeber waren stehend KO und versuchten sich über die Zeit zu retten. Naif mit der Chance zur Führung, aber übers Tor (95.), und Badermann kann in der eins gegen eins Situation den Keeper nicht überwinden (102.).

Mit Beginn der zweiten Verlängerung legt dann Plietzsch seinem Partner Kuba Szalek per Kopf vor, der die erneute Gästeführung erzielt (3:4, 107.).

Und mit der Kopie zum Ende der Partie kommen die Spielzeugstädter zum erneutem Ausgleich durch Robert Fritzlar, wobei die Neustädter Abwehr nicht gut aussah (4:4, 108.). Die Neustädter Versuche, in der Spielzeit das Spiel zu entscheiden blieben erfolglos, so das das Elfmeterschießen das Weiterkommen entscheiden musste.

Die Neustädter mussten beginnen und behielten am Ende die Nerven. Der Neustädter Hüter konnte zweimal parieren und Neustadt hatte nur einen Fehlversuch und somit zogen die die Orlastädter verdient in die nächste Pokalrunde ein und das Träumen kann weiter gehen.

Eine ordentliche disziplinierte Leistung war notwendig, gegen kampfstarke Spielzeugstädter. Am Ende aber ein Sieg des größeren Willens der Grüttnerschützlinge, die auf Grund der besseren Spielanlage auch völlig verdient in die nächste Runde zogen, wo eine Großzahl von Landesklassevertretern höherklassige Teams eliminieren konnten. Aber die die Großen sind auch noch dabei und die Hoffnung auf Losglück begleiten die Orlastädter in die nächste Runde. adiv

 

Aufstellung:

Sonneberg:

Wichmann (TW), Kania (GK)(120. Röß), Knerr, Schymura, Baumann, Wenke (GK), Wendel, Fritzlar, Marsiske R. (GK), Büchner (C)(GK), Wenke

Neustadt:

Naujoks (TW), Plietzsch, Käpnick (65. Naif), Opel (90+4, GRK), Lindig (90+1 Talabidi (GK)), Engler (C), Badermann, Grau, Kern (73. Schuhmann, GK), Simon (GK), Szalek

 

Torfolge:

0:1 Engler (22.), 1:1 Büchner (34.), 2:1 Baumann (63.), 2:2 Engler (79.), 2:3 Naif (81.), 3:3. Baumann (82.), Szalek (107.), 4:4 Fritzlar (108.),

Elfmeterschießen

4:5 Plietzsch, 4:6 Szalek, 5:6 Wendel, 5:7 Grau, 6:7 Marsiske, 7:7 Schymura, 7:8 Simon

 


Zurück



... lade FuPa Widget ...