SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga B, 10.ST

SV BW Neustadt II   LSV 49 Oettersdorf
SV BW Neustadt II 2 : 3 LSV 49 Oettersdorf
(2 : 1)
2.Männer   ::   Kreisliga B   ::   10.ST   ::   02.12.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Martin Köhler, Tilman Cypionka

Assists

2x Christopher Heyne

Gelbe Karten

Tilman Cypionka, Steven Simon

Zuschauer

40

Torfolge

0:1 (15.min) - LSV 49 Oettersdorf
1:1 (23.min) - Tilman Cypionka (Christopher Heyne)
2:1 (39.min) - Martin Köhler (Christopher Heyne)
2:2 (70.min) - LSV 49 Oettersdorf
2:3 (77.min) - LSV 49 Oettersdorf

Wer die Tore vorn nicht macht ..

Neustadt. Dunkle Rauchschwaden zogen ab der 70. Minute von Osten her über den Himmel am Neustädter Sportplatz. Ein schlechtes Omen? Womöglich. Die Feuerwehr hatte die brennende Gartenlaube zwar zehn Minuten später erreicht, doch da war es schon passiert: das 3:2 für den LSV Oettersdorf.

„Nach einem Pass auf Christian Scherf leitet der den Ball direkt auf mich weiter, ich gehe noch zwei Schritte und treffe dann mit links hoch ins kurze Eck“, beschreibt Johannes Korneli das technisch durchaus anspruchsvolle Zustandekommen des entscheidenden Treffers in der 77. Spielminute des Spitzenspiels.

 
 

Das hätte es noch nicht sein müssen. Einen Pfeil hatten die nun verzweifelt anrennenden Neustädter noch im Köcher. Doch nach einem Freistoß in der Schlussminute jagte Robin Thuy die Kugel über den Querbalken. Das war‘s. 2:3. Sieg für die Gast aus Oettersdorf. Aber vor allem: Niederlage für die bis dahin ungeschlagenen Blau-Weißen.

 

„Wir haben trotzdem eine riesen Hinrunde gespielt. Das kann uns keiner schlechtreden, egal wie das Spiel heute ausgegangen ist. Wenn man seine Chancen nicht nutzt, kann man eben nicht gewinnen“, kommentiert Neustadts Trainer Andre Grau den Spielausgang. Er selbst kam erst beim Stand von 2:2 an die Rote Erde, da er zuvor am Getting Tough in Rudolstadt teilnahm, hat aber natürlich auch von den beiden Riesenchancen gehört, die Marcel Käpnick und Matthias Hirsch beim Stand von 2:1 liegen ließen. Ein 3:1 wäre wohl die Entscheidung gewesen. Doch so kamen die Gäste, die nach starkem ersten Durchgang nur mühsam in die zweite Hälfte fanden, durch Lorenz Berger nach einem herrlichen Pass in die Tiefe zum 2:2 – und wollten nun mehr.

„Wir haben verdient gewonnen, weil wir eben nicht auf Unentschieden gespielt haben, sondern mutig gegen einen guten Gegner. Wir haben über 90 Minuten gekämpft und sind auch die weiten Wege gegangen“, meint Johannes Korneli, den LSV-Trainer Alexander Schuldes besser häufiger im defensiven Mittelfeld aufstellen sollte. „Wenn ich auf der Position spiele, treffe ich meistens“, merkte der Siegtorschütze mit einem breiten Grinsen an, ehe er sich in Richtung der Vereinsweihnachtsfeier verabschiedete, bei der es nach einem solch besonderen Sieg sicher nicht bei Limonade blieb.

Mit einem Spiel mehr in der Hinterhand liegt der LSV nun nur noch sechs Punkte hinter den Blau-Weißen, die 34 von 39 möglichen Punkten holten. In Sachen Titelkampf bleibt man jedoch bescheiden. „Wir wollen weiter unsere Spiele gewinnen und auch am Saisonende zum Spitzentrio gehören“, so Korneli. Ein Meisterschaftsendspiel am letzten Spieltag wird es im Gegensatz zu dem Gipfeltreffen zum Jahresabschluss aber nicht geben. Das Duell in Neustadt war ein Nachholer vom zehnten Spieltag.

Blau-Weiß Neustadt II – LSV Oettersdorf 2:3 (2:1) SR: Christian Möbius (Jena) – Z.: 30 – Tore: 0:1 Lorenz Berger (15.), 1:1 Tilman Cypionka (19.), 2:1 Martin Köhler (37.), 2:2 Lorenz Berger (65.), 2:3 Johannes Korneli (77.).

Alexander Hebenstreit / 04.12.17
Z0R0139116903


Zurück



... lade FuPa Widget ...