SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga Staffel B, 6.ST

SV BW Neustadt II   FSV Schleiz II
SV BW Neustadt II 7 : 2 FSV Schleiz II
(2 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga Staffel B   ::   6.ST   ::   11.10.2020 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x Anwar Boualem, Paul Weise, Robin-Lee Engler, Matthias Hirsch

Assists

2x Robin-Lee Engler, Florian Seiferth, Paul Weise, Matthias Hirsch

Zuschauer

48

Torfolge

1:0 (28.min) - Robin-Lee Engler (Florian Seiferth)
2:0 (41.min) - Anwar Boualem
3:0 (48.min) - Paul Weise (Robin-Lee Engler)
4:0 (54.min) - Matthias Hirsch (Paul Weise)
5:0 (58.min) - Anwar Boualem (Matthias Hirsch)
6:0 (70.min) - Anwar Boualem per Elfmeter
6:1 (79.min) - FSV Schleiz II per Kopfball
7:1 (82.min) - Anwar Boualem (Robin-Lee Engler)
7:2 (90.min) - FSV Schleiz II

Immer wieder Sonntags..

nicht mit Florian Silbereisen im Ersten sondern mit der Zweiten auf der „Roten Erde“

Diesmal ließ es sich die Landesligavertretung des FSV Schleiz nicht nehmen zum Auswärtsspiel ins Orlatal zu fahren. Beide Teams verloren Ihre letzte Partie in der Liga – die einen knapp die anderen „etwas“ deutlicher.

Pünktlich um 14:00 Uhr pfiff Sportfreund Andreas Goretzky die Kreisligapartie an. Die ersten Ausrufezeichen setzten die Gäste – jedoch nicht durch fußballerische Leckerbissen, sondern durch gehäufte Foulspiele. Leider zückte der Unparteiische trotz mehrmaliger Ankündigung in den ersten 20 Minuten keine Karte, um das Geschehen zu beruhigen. Also ließen sich die Männer um Trainergespann Grau/Weck eine deutlich bessere Lösung einfallen und fingen an die schwarz-gelben Jungs sportlich ruhig zu stellen. Immer wieder setzten Hirsch und Engler kleinere aber insgesamt harmlose Nadelstiche. Die Schleizer Hintermänner schienen durch diese Akupunktur etwas sehr entspannt und so konnte RLE allein auf den Hüter zulaufen, diesen mühelos umkurven und zum umjubelten 1:0 einschieben. Die Neustädter machten weiter Druck und schöpften Mut, wenn nicht sogar Übermut, denn sogar der Innenverteidiger S. Simon übte sich kurzerhand als Linksaußen und schlug eine gute Eingabe auf unseren „Käppitän“, der allerdings nicht allzu viel Kraft aus seinen strammen Waden hervorholen konnte und harmlos abschließt. Nur wenige Minuten später scheinen einige Zielvorrichtungen immer noch nicht ganz geeicht zu sein, so ist es M. Hirsch, der aus guter Schussposition abziehen will, jedoch kein Tor, sondern eine klasse Seitenverlagerung mit dem Außenrist herausspringt. Kurz vor der Halbzeit wachte auch endlich der beste Torschütze der aktuellen Kreisligasaison auf und konnte sich das Elend nicht länger antun. Anwar schnappt sich einen gegnerischen Fehlpass und schiebt lässig zum 2:0 Pausenstand ein.

In der Halbzeit rief man nochmal den örtlichen Hufschmied an, der den Neustädter Offensivleuten noch einmal die Füße richtete.

So dauerte es nicht lang bis Abwehrkante und Hobbybobfahrer B. Talabidi einen langen Ball auf Robin-Lee schlägt, der sich gut zur Grundlinie durchspielt und P. Weise zentral bedient – 3:0 (48.). Nur 6 Minuten später rückt Weise wieder ins Rampenlicht, indem er auf rechts seinen Gegenspielern keine Chance lässt und schlussendlich die Ruhe hat Routinier Hirsch zu bedienen, der zum 4:0 trifft. Nun schien der Bann vollkommen gebrochen. Erneut ist es der vorherige Vollstrecker, der nun bedient. Matze auf Anwar, der nun etwas dreist mit dem Ball um den Hüter bis ins Tor läuft. Auch das 6:0 brachte der Torjäger bei, indem er einen Foulelfmeter mithilfe des Innenpfostens in den Maschen versenkt. Leider gönnte die Neustädter Hintermannschaft dem heutigen Schlussmann nicht die Null – in der 79. kann der eingewechselte Kilian Greiner die Unordnung nach einer Ecke nutzen und per Kopf auf 6:1 stellen. Nur drei Minuten später herrschte eine gespenstige Ruhe auf dem Platz, denn Boualem machte das, was er in der Kreisliga ständig tut – er knallt die Pille zwischen die Pfosten. 12. Tor im 4. Spiel – Respekt Herr Boualem. Quasi mit dem Schlusspfiff gab es nochmal einen Knall. Markus „Stanko“ Porst zeigte ebenfalls seine offensiven Qualitäten und schickte ein Pfund unter das Gebälk. Der Ball flog genauso vogelwild durch die Gegend wie die Fahne des Assistenten, dessen etwas unkoordinierter Tanz von A. Goretzky als Zeichen eines Torerfolges interpretiert wurde. Somit war der Endstand von 7:2 hergestellt und das Gespann beendete die Partie.

 

Alles in allem definitiv ein verdienter Sieg für die Blau-Weißen, deren Torverhältnis nach 6 Spielen mit 24 – 20 ziemlich verrückt erscheint. Auch heute profitierte man wieder einmal von der enormen personellen Unterstützung der 1. Mannschaft, die gleich 6 Leute aus ihrem Kader hoch zur Zweiten schickten – danke dafür. Jetzt heißt es Wunden aus den vergangenen Partien lecken, denn das kommende Wochenende ist spielfrei, was das Lazarett der Zweiten hoffentlich etwas ausdünnt.

 

Bilder zum Spiel..


Quelle: F. Anton



... lade FuPa Widget ...