SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

Im Nachholespiel unterlegen

Matthias Icha, 14.02.2011

Im Nachholespiel unterlegen

Blau-Weiß 90 Neustadt/Orla verliert gegen Favorit SV Schott Jena

  • Traumszene im Neustädter Strafraum: Neustadts Torwart Robert Müller fischt sich den Ball.
Blau-Weiß 90 Neustadt/Orla unterliegt SV Schott Jena mit 0:3 (0:1). Die Niederlage im Nachholspiel der Verbandsliga gegen den SV Schott Jena hätte höher ausfallen können, doch Jenas Stefan Beckert verschießt den Elfmeter in der Schlussminute.
Neustadt.  "Über die Höhe der Strafe verhandeln wir noch", sagte Schotts Mannschaftsleiter Helmut Langner augenzwinkernd. Doch während man beim Tabellendritten munter scherzte, war das den Blau-Weißen längst vergangen. Die Neustädter hatten ihre vier in der Winterpause hinzugewonnenen Akteuren aufgeboten, aber die erste nennenswerte Aktion der Begegnung hatten die Gäste, als Blau-Weiß nicht konsequent deckte. Steffen Richter setzte mit einem Rückpass Beckert in Szene, dessen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Robert Müller parieren (8.). Jena spielte sehr kompakt und konzentriert, zwang die Neustädter immer wieder zu Fehlern in der Vorwärtsbewegung, was der SV Schott zu gefährlichen Kontern nutzte. So auch in der 15. Minute, als Martin Bronec eine gefährliche Eingabe von links vorm einschussbereiten Markus Hacker zur Ecke klären konnte. Für die Heimmannschaft probierte es Maximilian Nagel, sein Distanzschuss aus 25 Metern stellte für Alexander Just keine größeren Probleme dar (22.). Auf der Gegenseite zog aus ähnlicher Position Marcel Gleitsmann ab, dieser Schuss verfehlte knapp sein Ziel (29.). Gleich darauf unterlief den Neustädtern ohne jegliche Bedrängnis aus der Abwehr heraus ein Fehlzuspiel, was Maximilian Enkelmann dankend annahm und Steffen Richter glänzend im Strafraum in Szene setzte, dieser verwertete überlegt zum 0:1 (30.). Danach passierte in Hälfte eins nichts Nennenswertes mehr. Zu Beginn der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Teams nahezu. Franz Rocktäschel setzte ein erstes Zeichen, sein 25-Meter-Schuss ging knapp am Tor vorbei (61.). Die Gäste antworteten prompt, nutzten einen Stellungsfehler der Neustädter Hintermannschaft zum 2:0 durch Markus Hacker (62.). Der SV Schott Jena ließ nun nur noch einen harmlosen Distanzschuss Martin Svitaks zu, schaltete blitzschnell um und Hacker nutzte eine maßgeschneiderte Hereingabe von links zum 3:0 (74.). 205 Zuschauer sahen eine sehr kompakte, individuell stark spielende Gästemannschaft, bei der Schmolke nach einer Tätlichkeit Rot sah. Und auch die Neustädter, die sich taktisch verbessert zeigten und nur noch die leichten Fehler abstellen und konsequenter nach vorn spielen müssen, beendeten die Partie nur zu Zehnt. Auch Lehmann sah Rot.
Neustadt: Müller Bronec, Förster (55. D. Opel), Svitak, Meyer, Nagel, Kisa, Käpnick, Bahner, Jasiak (GK, 62. Lehmann/RK), Rocktäschel. Schott: Just Schletzke (82. Müller), Beckert, Skara, Wolter (GK), Enkelmann (64. Schulz), Richter, Schmolke (RK), Schmelzer, Hacker (78. Keck), Gleitsmann. SR: Prager (Merkendorf). Zu.: 205 Tore: 0:1 Richter (30.), 0:2 Hacker (62.), 0:3 Hacker (74.).

 

Redaktion / 14.02.11 / OTZ
Z83B2DL030385




Quelle:OTZ / M.Icha





... lade FuPa Widget ...