SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsporta Landesklasse Staffel 1, 12.ST

SV BW Neustadt   SV Moßbach
SV BW Neustadt 4 : 1 SV Moßbach
(1 : 1)
1.Männer   ::   11Teamsporta Landesklasse Staffel 1   ::   12.ST   ::   09.11.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Robin-Lee Engler, Tilman Cypionka, Marcel Käpnick

Gelbe Karten

Mateusz Szalek, Robin-Lee Engler, Bernhard Grimm

Zuschauer

357

Torfolge

1:0 (6.min) - Marcel Käpnick
1:1 (37.min) - SV Moßbach per Elfmeter
2:1 (54.min) - Tilman Cypionka
3:1 (74.min) - Robin-Lee Engler
4:1 (87.min) - Robin-Lee Engler per Elfmeter

Derbysieger und Spitzenreiter an einem Tag

Spielbericht 12. Spieltag der 11teamsports Landesklasse 

Blau-Weiß’90 Neustadt (Orla)- SV Moßbach 

Endstand: 4:1 Halbzeit 1:1

 

Nicht nur Derbysieger, sondern auch noch Tabellenführer 

 

Der letzte Heimspieltag der Blau-Weissen behielt ein brisantes Derby vor. Der Aufsteiger von der Autobahn forderte den Tabellenzweiten und war doch gespickt mit  vielen ehemaligen Neustädtern. Ein Spiel, wo der Gastgeber laut der Vorankündigung keine Chance auf Gewinn hatte. Als David gegen Goliath hat der Tabellenachte die Partie im Vorhinein betitelt. Letztlich aber doch mehr Understatement der Herzogelf, um die Mannschaft der Stunde zu verunsichern. Dies misslang letztendlich gründlich.

Die Gäste hatten zwar mit der ersten Spielsituation die Möglichkeit zur Führung als Mateusz Szalek eine verunglückte Rückgabe zum Keeper unterlief, Felix Neupert  dazwischen spritzte, aber dann freistehend den Ball aus 10 Metern am Rechten Pfosten vorbei schob (1.).

Danach übernahm aber die GrüttnerElf die Initiative und konnten bereits nach 6 Minuten durch Routinier Marcel Käpnick im Nachschuss in Führung gehen (1:0, 6.Min.). Der Tabellenzweite drängte die Gäste in die eigen Hälfte, ohne dabei aber zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten.

Das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden von Moßbach’s Abwehrchef Timo Grau spielte den Hausherren dabei auch sicherlich in die Karten. Die HerzogElf versuchte zunächst den Spielaufbau der Gastgeber zu stören und war dabei in der Mittelfeldzone zunächst erfolgreich.

Die 357 Gäste sahen im „Neustadtderby“ eine zunächst gut eingestellte Moßbacher Mannschaft, die wenig Torgelegenheiten zuließen und den Spielfluss des Favoriten   störten.

Der Torschütze des Fühungstreffers hatte dann den nächsten Riesen auf dem Fuß und die Möglichkeit zum Führungsausbau, aber Torhüter Christian Lange blieb im Duell gegeneinander der Sieger (20.).

Den Gästen oblag in der Phase besonders die Gefährlichkeit bei Standardmöglickeiten.  Erst verfehlt Christopher Heyne mit seinem Schlenzer das Neustädter Gehäuse (25.), dann landet der 4. Eckball für die Herzogelf am bewachten, kurzem Pfosten und trudelt ins Aus (29.).

Matti Szalek hat per Freistoß die Möglichkeit der Resultatserhöhung, aber sein Geschoß bleibt in der Mauer der Moßbacher hängen (26.).

Die Moßbacher versuchten ihrerseits  hauptsächlich mit langen Bällen ihr Heil in der Flucht, ohne aber wirklich zwingend zu sein.

Dann zeigte, der ansonsten gut amtierende Schiedsrichter Dirk Läsker auf Strafstoß für die Gäste aus Moßbach an, der zumindest aus Blau-Weißer Sicht, strittig entschieden war. Christopher Heyne ließ Torspieler Dominik Naujoks, mit seinem platzierten Treffer ins untere rechte Eck, zum Ausgleich für Moßbach, keine Abwehrchance (1:1, 34.).Damit hatten die Gäste zumindest einen Teilerfolg errungen, der bis zum Pausenpfiff anhielt.

In der Folgezeit zeigten die Orlastädter ungewohnte Schwächen im Spielaufbau, so daß sich die Gäste zumindest im Mittelfeldbereich ebenbürtig darstellten.

Trainer René Grüttner mahnte in der Halbzeitpause zu Geduld, denn weitere Chancen würden sich ergeben, aber die müsse man dann auch nutzen.

Kurz nach Wiederbeginn dann das schönste Tor der Partie als Tilman Cypionka den zu kurz abgewehrten Eckball aus 20 Metern Volley mit einem Faden ins Moßbacher Gehäuse hämmert (2:1, 54. Min.). Wäre Torhüter Lange daran gekommen, hätten ihm die Fäuste ganz schon gesummt.

Auch wenn noch reichlich Zeit war schien das eine kleine Vorentscheidung. Die Neustädter hatten in der zweiten Hälfte nun wesentlich mehr vom Spiel und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. Erst verfehlt Pascal Kern den rechten Pfosten nur um wenige Zentimeter (60.), dann wird der Abstand zum Tor nochmals kleiner, als Kapitän Engler Badermann’s Pass um wenige Millimeter am Moßbacher Tor vorbei bugsiert (66.).

Moßbach dann mit der Gelegenheit vom schnellen Felix Neupert, der das Spielgerät aber über die Querlatte hämmert (71.).

Auf der Gegenseite dann die Vorentscheidung, Als Kapitän Engler den Ball über die Linie bringt (3:1, 74. Min.).

Die schwere Knöchelverletzung von Pascal Kern überschattet die Schlussphase der Partie. Von hier aus gute Besserung, Kerni.

Auf dem Platz waren die Orlastädter jetzt nicht mehr zu halten und erhöhten per Strafstoß, den Lange zwar hielt, aber gegen den zweiten Versuch von Kapitän Engler machtlos war (4:1, 87. Min.).

Das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können, aber 2 Strafstöße konnten nicht verwandelt werden. Erst setzt Moßbach‘s Christopher Heyne den Ball an den Pfosten (89.), dann geht auf der Gegenseite der Versuch von Matti Szalek an den Querbalken (90.).

Am Ende dann doch Normalität, denn der Favorit hat sich klar durchgesetzt. Wunderschöner Nebeneffekt der Begegnung, mit dem Sieg und der gleichzeitigen Klatsche von Kahla in Zeulenroda, waren die Grüttnerschützlinge nicht nur Derbysieger, sondern sprangen auch an die Tabellenspitze der Liga. Das wurde dann im Anschluss auch ausgiebig genossen.

Das Fazit von Trainer René Grüttner nach Ende des Spiels:

„Ich habe eine Neustädter Mannschaft gesehen, die nicht an ihre normale Leistung anknüpfen konnte. Dennoch haben wir auch in dieser Höhe verdient gewonnen und ich bin stolz auf die Jungs. Moßbach, ohne richtigen Matchplan, hat uns nur selten vor Probleme gestellt. Trotz der Tabellenführung und großer Euphorie in Neustadt, werden wir dieses Spiel sachlich analysieren.“

In der nächsten Woche hat Blau-Weiß’90 spielfrei, bevor es dann in zwei Wochen zum letzten Spieltag der Hinrunde nach Teichel geht, wo man die „Herbstmeisterschaft“ verteidigen will. Adiv 

 

Aufstellungen:

Neustadt:

Naujoks (TW), Käpnick (75. Köhler), Meyer, Kern (80. Töpel), Cypionka, Engler (C)(GK), Badermann, Grau, Grimm (GK)(63. Opel), Simon, Szalek M.(GK)

 

Moßbach:

Lange (TW,C), Thümmel (76. Plietzsch), Rocktäschel (GK), Pribitny (GK), Lukes (GK), Grau (8. Hoffmann). Meyer (69. Neuendorf), Güdter, Aschenbrenner, Neupert, Heyne

 

Torfolge:

1:0 Käpnick (6.), 1:1 Heyne (37., Strafstoß), 2:1 Cypionka (54.), 3:1 Engler (74.), 4:1 Engler (87., Strafstoß)

 


06.11.2019, Andreas Volbert

Vorbericht

Vorbericht

Vorbericht 12. Spieltag der 11teamsports Landesklasse 

Blau-Weiß’90 Neustadt (Orla)- SV Moßbach 

Samstag 9.11.19, 14.00 Uhr Sportplatz „Rote Erde“

 

Letzter Heimspieltag der Hinrunde behält ein Lokalderby vor

 

Das letzte Heimspiel des Jahres behält  nochmals ein besonderes Derby bereit auf der „Roten Erde“. Zu Gast ist der dritte Aufsteiger aus der Kreisoberliga Jena-Saale-Orla und Tabellenachte SV Moßbach.

Für einige Spieler ein besonderes Spiel, den Fakten nach aber die Begegnung Tabellenzweiter (23 Punkte/28:15 Tore) als Favorit gegen den Tabellenachten als Aufsteiger (15 Punkte/17:22 Tore) mit der klaren Favoritenrolle auf Seiten der Hausherren. Erstmals treffen die Ersten Mannschaften aufeinander.

Schiedsrichter der Partie wird Dirk Läsker aus Pößneck sein, der an den Linien assistiert wird von Andreas Goretzky und Marius Matejka wird.

Wir haben unseren Kapitän Robin-Lee Engler zu dieser Begegnung im Vorhinein dazu befragt. Und wollen damit eine Vorausschau der anderen Art.

 

Am Samstag ist das letzte Heimspiel der Hinrunde und zu Gast ist der dritte Aufsteiger auf der „Roten Erde“. Was sagst du zu dieser Begegnung?

Für uns ist das Spiel ja noch recht neu, weil das Derby auf einer anderen Ebene ist. Für unsere Erste ist das ja die erste Begegnung gegeneinander. Trotzdem treffen wir ja auf befreundete Fußballer und ehemalige Jugendliche, die in Neustadt ausgebildet wurden, die da oben in Moßbach mit dabei sind und deshalb ist es etwas ganz besonderes gegen die direkte Kumpels zu spielen.

 

Die Freundschaften ruhen dann aber für den Tag?

Für die 90 Minuten auf jeden Fall. Für uns ist das ein ganz besonderes Spiel und für die Zuschauer ja sowieso. In der Vergangenheit hat es ja viele Neustädter aus unterschiedlichen Gründen nach Moßbach gezogen und auch deshalb ist es für uns ein ganz besonderes Spiel.

 

Was wirst du deiner Mannschaft vor dem Spiel sagen?

Vor allem dass Freundschaften für die nächsten 90 Minuten ruhen werden und das ich das Team wieder als Einheit sehen will und den Sieg vor allem für die Stadt Neustadt holen wollen.

 

Wird jemand fehlen in der Partie?

Kuba Szalek hat sich die 5 Gelbe Karte abgeholt und auch Fabien Seidel wird GelbRot fehlen. Dann haben einige in der Woche krankheitsbedingt nicht trainieren können und deshalb ist der Einsatz auch fraglich.

 

Ist ein Derby eigentlich das leichteste oder das schwerste Spiel eines Spielers, was die Motivation angeht?

Es ist einfach, also man kann sich super motivieren, aber auf dem Platz ist das dann nochmal eine komplett andere Situation, weil wir auch auf Grund der Tabellensituation eher als Favorit reingehen und dadurch deine Gegner auch gewillter und noch stärker motiviert sind dich zu besiegen und auch von der Taktik her sich vielleicht eher defensiver zu stehen und auf Konter zu spielen. Und da hast du das als Favorit in einem Spiel immer schwieriger.

 

Aus der Kategorie gefühlte Wahrheiten noch die Frage, kann Blau-Weiß’90 in dieser Partie mehr verlieren oder auch gewinnen?

Die Moßbacher können nicht viel falsch machen und die Aktionen müssen auf unserer Seite liegen, so etwa haben sich die Moßbacher geäußert und versuchen damit den Druck gegen uns aufzubauen, aber damit können wir ganz gut umgehen in dieser Halbserie.

 

Wie schätzt du die bisherige Hinrunde ein, was macht Blau-Weiß’90 in der bisherigen Halbserie aus?

Das ist eine gute Frage. Ich denke ein wichtigen Punkt kann ich da nennen. Das wir in dieser Saison eine besondere Gierigkeit haben unsere Spiele zu gewinnen und Tore zu erzielen. Den Anreiz oben mitzuspielen gibt dabei noch einmal eine Extramotivation. Die Hinserie läuft ja derzeit optimal mit dem zweiten Tabellenplatz, haben supergute, fussballerische Spiele dabei gehabt, wie Greiz z.b. und dann auch kämpferische Spiele, wo wir uns sonst in der Vergangenheit schwer getan haben, wie gegen Schott II als Einheit aufgetreten sind und bis zur letzten Minute gekämpft haben und mit dem Sieg belohnt wurden.

Das macht die Hinrunde mit dem 2. Platz auch ganz besonders und das wollen wir genießen.

 

Noch ein Wunsch für Samstag?

Ich hoffe auf eine faire spannende Begegnung, vor allem daß sich niemand verletzt und ein Sieg wäre natürlich auch toll.

Ich bedanke mich für deine tollen Worte. 

 

(Das Gespräch mit unserem Kapitän führte Adi Volbert)

 

 

 

 

 





... lade FuPa Widget ...