SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga Staffel B, 1.ST

SV 1990 Ebersdorf   SV BW Neustadt II
SV 1990 Ebersdorf 1 : 4 SV BW Neustadt II
(1 : 2)
2.Männer   ::   Kreisliga Staffel B   ::   1.ST   ::   05.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Paul Weise, 2x Anwar Boualem

Assists

Marcel Käpnick, Matthias Hirsch

Gelbe Karten

Felix Schukaitis

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (19.min) - SV 1990 Ebersdorf
1:1 (32.min) - Anwar Boualem
1:2 (44.min) - Paul Weise (Matthias Hirsch)
1:3 (55.min) - Anwar Boualem (Marcel Käpnick)
1:4 (91.min) - Paul Weise

Mehrfach kalt geduscht - ganz trocken geantwortet

Aufgrund der Hygienemaßnahmen rund um Covid-19 fuhr „Die Zweite“ bereits umgezogen zum ersten Punktspiel der Saison in Ebersdorf. Die Taktik & die Aufstellung wurde ebenfalls in Neustadt besprochen, sodass man fokussiert in das Spiel starten kann – dachte man. Zuerst hatte Mutter Natur eine Überraschung parat, ließ den Himmel schwarz werden und Sturm, Starkregen sowie kurzzeitiger Hagel setzten ein. Somit verzögerte sich der Anpfiff um knapp 10 Minuten. Doch in den ersten 20 Spielminuten gab es die nächste kalte Dusche für die Blau-Weißen – diesmal jedoch durch den Gastgeber. Nachdem man noch zweimal von großem Glück reden kann, dass Linienrichter Peter Rothe auf der Höhe ist und jeweils die Fahne hebt, während der Ball im Gästetor einschlägt, ist es dann Roger Ludewig mit seinem (theoretisch) dritten Treffer am Tag, der auf 1:0 für die Heimelf stellt. Ein langer Ball wird vom Neustädter Abwehrchef B. Thiele unterschätzt und der herauseilende Keeper Gebel konnte den Ball nicht deutlich genug klären. Der Ebersdorfer 10er beherrscht Ping-Pong scheinbar besser als die Orlastädter Hintermannschaft und schiebt den Ball ins leere Tor. Zu allem Übel gab es einen erneuten Wolkenbruch und der Neustädter Fehlstart schien perfekt. Doch weit gefehlt. Unsere Elf rappelte sich auf, begann endlich Fußball zu spielen und sich gegen die drohende Niederlage zu wehren. Eine Käpnick-Flanke aus dem Halbfeld wird durch den gegnerischen Innenverteidiger abgefangen und soll auf den Hüter zurückgeköpft werden, jedoch zu kurz – Anwar nutzt diesen Fehler und schiebt eiskalt zum 1:1 ein. Nun nahm das Spiel ganz andere Züge an. Benni spielt einen starken Ball tief aus der eigenen Hälfte auf T. Thuy, der den Ball wunderbar mitnimmt und punktgenau auf den einlaufenden R. Neubauer flankt – dieser trifft mit seinem wuchtigen Kopfball jedoch nur das Gebälk. Nur kurz darauf bekommt P. Weise das Spielgerät im Strafraum, lässt seinen Gegenspieler auf dem nassen Geläuf keine Chance und kracht die Murmel unter die Latte zum 1:2 – Spiel gedreht & Halbzeit erreicht. Nach dem Pausentee ging es sofort wieder offensiv zur Sache & so zeigte der Unparteiische in der 48. Minute, nach einem Eckball auf den Punkt – Strafstoß! Paul Weise wurde im Gerangel regelwidrig zu Boden gestoßen. Einer der erfahrensten Spieler im Team der Gäste nahm sich die Kugel und trat zum Elfmeter an. Doch erneut forderte das nasse Geläuf seinen Tribut und M. Hirsch vergab die Chance zum schnellen 1:3 (Kopf hoch, Matze). Das Team schien jedoch dadurch noch stärker. Käppi fängt eine gegnerische Flanke vor dem eigenen 16er ab und schickt sofort den startenden Boualem durch das Zentrum. Dieser kommt in Fahrt, überläuft erst die Abwehr, umkurvt dann den Ebersdorfer Schlussmann und schiebt lässig zum mittlerweile verdienten 1:3 ein. Im weiteren Verlauf gab es zum Teil spektakuläre Spielzüge und Torchancen. Die wohl beste Kombination startet mit einem guten Lauf von Paule auf die rechte Außenbahn. Er überläuft den  Außenverteidiger und geht auf die Grundlinie – kurz vor dem 5-Meterraum legt er den Ball scharf auf den kurzen Pfosten, wo Markus den Ball mit dem schwachen Rechten hinter seinem linken Bein und am Torwart vorbei in die Maschen lenkt. Doch bevor man Angst haben musste, ihn bei seinem Jubel nie wieder einzufangen, ging der bereits bekannte „Peter-Rothe-Wimpel“ in die Höhe und der Linienrichter entschied, dass der Ball vor der Eingabe bereits im Toraus war. Selbst der gegnerische Torhüter behauptete im Anschluss etwas Anderes – aber das Tor wurde nicht gegeben. Den Schlusspunkt des Spiels setzte erneut der gut aufgelegte P. Weise, der aus 25 Metern einfach mal draufhält und das Runde an diesem Tag ein letztes Mal im Eckigen versenkt. Damit war ein aufregendes Spiel mit 8 Toren (nur 5 davon gewertet) nun beendet und fand einen am Ende doch verdienten Sieger.

Nächste Woche empfängt man am Sonntag um 14:30 Uhr die SG SV Elstertal Silbitz/Crossen/Königshofen II auf der „Roten Erde“ zum Heimspielauftakt.


Quelle: F. Anton



... lade FuPa Widget ...