... lade FuPa Widget ...


SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.
Offizielle Homepage

2.Männer : Spielbericht Kreisoberliga , 16.ST (2014/2015)

VfB 09 Pößneck   SV BW Neustadt II
VfB 09 Pößneck 1 : 2 SV BW Neustadt II
(1 : 1)
2.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   16.ST   ::   06.12.2014 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Andre Grau, Felix Anton

Gelbe Karten

Torsten Fraubös, Sebastian Rosenbusch

Zuschauer

100

Torfolge

1:0 (23.min) - VfB 09 Pößneck
1:1 (37.min) - Andre Grau
1:2 (73.min) - Felix Anton

Derbysieger!

Am Samstag reiste die „Zweite“ Vertretung des SV Blau Weiß „90“ Neustadt/Orla zum Rückrundenauftakt nach Pößneck zum VfB 09. Den letzten Saisonsieg fuhren die Blau Weißen am ersten Spieltag gegen den VfB ein.

Auf hartem Geläuf entwickelte sich in der Anfangsphase ein offener Schlagabtausch. Grau setzte das erste Achtungszeichen. Doch sein Freistoß flog knapp über das Tor ( 11.) Nun wurden auch die Hausherren so langsam munter. Dejewski rutschte nur Zentimeter nach Hereingabe von Neumann am Ball vorbei (18.) Nur wenige Minuten später machte er es dann besser. Die Gäste können den Ball nicht klären, Dejewski reagiert am schnellsten und ließ Valentin im Tor der Gäste keine Chance.

Neustadt zeigte sich nach dem Rückstand wenig beeindruckt. Grau und Tilke versuchten immer wieder das Spiel an sich zureißen. Kurz vor der Pause war es dann soweit. Grau erzielte nach schöner Einzelleistung den mittlerweile verdienten Ausgleich. Somit ging es beim Stand von 1:1 in die Kabine.

Kurz nach Wiederbeginn hatte Anton die Führung auf dem „Kopf“ Doch sein Ball flog wenige Zentimeter am kurzen Pfosten vorbei (47.) Der agile Dejewski wurde am Strafraumeck von Kosien von den Beinen geholt. Neumann trat zum fälligen Freistoß an und sein Ball traf das Außennetz ( 56.)
Neustadt drückte von nun an auf das Führungstor was Anton in der 73. Minute erzielte. Nach einem Konter stand der Stürmer frei vor Domanski, behielt die Nerven und schoss zum 1:2 ein.

Zeitgleich spielte sich am Spielfeldrand eine unschöne Situation ab. Neustadt Trainer S. Engler wurde mit einer halbvollen Bierdose in Höhe des Beckenbereiches getroffen. Schiedsrichter Schowtka unterbrach das Spiel für 5. Minuten und schickte die beiden Teams in die Kabine. Sowas gehört definitiv auf keinen Fußballplatz. Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert.

Nach Wiederanpfiff rannte Pößneck nun an und drückte auf den Ausgleich. Die größte Chance hatte wohl Dejewski. Nardini soll Thurmann im Strafraum regelwidrig gefoult haben und Schiedsrichter Schowtka entschied auch Elfmeter (88.) Nun hieß es Valentin gegen Dejewski. Valentin blieb lange stehen und fischte den Elfmeter nahezu Weltklasse aus dem linken unteren Eck.

Das war die letzte Möglichkeit für den VfB. Neustadt gewinnt das Derby und feiert somit einen versöhnlichen Abschluss zur Halbserie.